Windows 10 herunterladen tu dresden

Kontaktmöglichkeit bei Fragen zur Nutzung des Programmpaketes APPROX für Windows: heinz.strauchmann@tu-dresden.de oder heinz.strauchmann@htw-dresden.de Geht auf diese Seite aka.ms/devtoolsforteaching und registriert euch für mit einem Microsoft-Account. Dies kann das von euch privat genutzte Konto sein, habt ihr keines, müsst ihr euch erst eines erstellen. Die Zugangsdaten im Zusammenhang mit Campussachsen/Microsoft Office funktionieren nicht. Gebt eure Uni-E-Mail-Adresse im Format vorname.nachname@mailbox.tu-dresden.de ein und folgt dem Link, der euch per Mail an ebenjene Adresse zugesendet wird. Kommerzielle Softwareversionen müssen nach der Installation aktiviert werden. Nähere Informationen zu verfügbaren Lizenzvarianten und Lizenzbedingungen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Software-Bestell-Seiten. Bitte senden Sie eine E-Mail an licence@bauklimatik-dresden.de, falls Sie ein formelles Angebot erhalten möchten. Informationen von Seiten der TU sind hier zu finden: tu-dresden.de/ing/maschinenwesen/cad/service/software/imagine Am Lehrstuhl von Prof. Schoop sind Webinare und Online-Vorlesungen via Teams an der Tagesordnung. In allen seinen Lehrangeboten kommen digitale Vorlesungsaufzeichnungen zum Einsatz, also Online-Kurse, die komplett mit digital verfügbaren Materialien durchgeführt werden. Im Bachelor parallel zu den realen Vorlesungen, die jetzt im Shutdown als Webinare laufen.

Im Master ist das Konzept des Flipped Classroom fest etabliert: Selbstlernphasen zur Stoffaneignung auf dem Online-Weg dienen der Aneignung von Grundlagenwissen. Danach wird dieses in Präsenzseminaren interaktiv in Gruppenarbeit vertieft. Jetzt im Shutdown sind diese Präsenzseminare durch Webinare mit studentischen Teampräsentationen ersetzt. Zur Seminarvorbereitung steht der Funktionsreichtum von Microsoft Teams den verteilt arbeitenden Studierenden online zur Verfügung, um beispielsweise ihre Gruppenvorträge kollaborativ zu entwickeln oder gemeinsame Projektarbeiten zu koordinieren. Auch die Dozentenrolle entwickelt sich weiter: „Der Lehrer ist kein Online-Vorleser. Er wird zum Online-Moderator und kann sich so viel besser einbringen“, so Schoop. Durch den bereits vorher etablierten Flipped Classroom war die Umgewöhnung an die neue Digital-only-Situation für ihn nicht schwer. Das Umlegen des Schalters vom üblichen Universitätsbetrieb zu komplett digitaler Lehre hat nach Ansicht von Prof.

Eric Schoop, Dozent und E-Learning-Beauftragter an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Universität, gut funktioniert: „Die Aufstellung der TU Dresden ist eigentlich sehr positiv.“ Dafür verantwortlich ist auch die Tatsache, dass Sachsen schon vor Corona dank eines einheitlichen Lern-Management-Systems für Studierende sehr gut gerüstet war. Bei Schoop selbst spielt noch ein anderer Faktor mit hinein: Sein Forschungsteam untersucht seit 20 Jahren die Effekte virtueller Lernprozesse und ist dank E-Learning als Forschungsgegenstand schon früh und intensiv in die Digitalisierung der Lehre eingestiegen. Die Vorgehensweise soll jedoch auch hier nocheinmal kurz umrissen werden. Bei Fragen zu diesem Thema stehen wir euch auch gerne per Mail zur Verfügung! Für alle Programme, mit Ausnahme von DELPHIN 5, sind zukünftig weitere Sprachen zu erwarten.